Neues aus dem Freibad Kirchhausen

16.05.2019

Neues aus dem Freibad Kirchhausen

Personalsituation verbessert

Eine Aufsicht mehr - Kooperation mit der DLRG zeigt Wirkung

„Wir freuen uns sehr, dass es so schnell geklappt hat!“, sagt Daniel Gärtner, 1. Vorstand des Freibad-Fördervereins Kirchhausen. Neben ihm steht Christine Sinn und hält zufrieden ihr neues Rettungsabzeichen – Silber in der Hand. 
Dass in den Bädern das Personal fehlt ist inzwischen hinreichend bekannt. Deshalb hat man sich in Heilbronn etwas einfallen lassen! In Kooperation mit den Heilbronner Bädern, dem Förderverein und der DLRG können Interessierte ihren Rettungsschein jetzt in kürzester Zeit machen. Frau Sinn brauchte dafür von November bis März. Und wird dann natürlich auch die Aufsicht am Becken übernehmen. An ganzen 29 Tagen wird sie im Freibad Dienst tun. Das löst die Nachwuchssorgen natürlich nicht dauerhaft, trägt aber dazu bei, dass zum Beispiel das Freibad Kirchhausen eine weitere Aufsicht erhält. „Wir sind sehr froh, dass sich nach dem Aufruf in der Heilbronner Stimme jemand gemeldet hat und auch, dass die Zusammenarbeit mit allen wichtigen Partner so gut funktioniert!“ So Gärtner.

 

Nicht nur gute Nachrichten für das Freibad Kirchhausen

Auch wenn das Personal jetzt da wäre, die geplante Eröffnung kann am 17.5.19 leider nicht stattfinden! Ein Rohrbruch im Beckenbereich verdirbt den Kirchhausener Badefreunden den Spaß. „Hier muss jetzt erstmal die Stelle gefunden und dann gebaggert werden“, sagt Ursula Stiefken, die Heilbronner Bäderleiterin. „Wir hoffen aber, dass wir die Ursache ganz schnell finden und auch beheben können.“ Aufgefallen ist der Defekt als sich das Becken unnatürlich langsam füllte und auch der Wasserstand über Nacht immer wieder absank.

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen